Fast jeder zweite Stromkunde in Deutschland (43%) denkt derzeit zumindest gelegentlich darüber nach, seinen Stromanbieter zu wechseln. 16 Prozent können sich den Wechsel kurzfristig innerhalb der nächsten zwölf Monate vorstellen. Berücksichtigt man zusätzlich die Kunden, die spontan zu einem neuen Anbieter wechseln, ergibt sich hochgerechnet ein aktuelles Wechselpotenzial von rund sieben Mio. Privathaushalten im deutschen Strommarkt.

Die aktuelle Diskussion um die Sicherheit älterer Atommeiler hält nicht nur die Metropolregion Hamburg sondern die gesamte Republik in Atem. Damit werden auch die Forderungen zum Wechsel des Stromanbieters laut. Norddeutsche Haushalte, die sofort ihren privaten Atomausstieg planen, bietet der bundesweite Stromanbieter CLEVERGY ein attraktives Wechselangebot an.

Angesichts stetig steigender Strompreise denken viele Kunden über einen Anbieterwechsel nach, scheuen oftmals aber den entscheidenden Schritt. „Unwissenheit um die einfachen Wechselmodalitäten sowie die Sorge, irgendwann im Dunkeln sitzen zu müssen sind wesentliche Gründe, den Wechsel zu einem günsti¬geren Anbieter auf die lange Bank zu schieben“, weiß die Verbraucherzentrale NRW aus ihrer Beratungserfahrung.

Das unabhängige Verbraucherportal Verivox.de hat ermittelt, dass 168 Gasversorger Preissenkungen von durchschnittlich 10 Prozent zum 1. Juni und 1. Juli angekündigt haben. Im selben Zeitraum erhöhen 10 Stromanbieter die Preise um durchschnittlich 6 Prozent.

Der Energieversorger Entega misst dem Thema Kundenservice einen hohen Stellenwert bei. Dies belegen jüngste Auszeichnungen mehrerer namhafter Institutionen.

Der unabhängige Energieversorger LichtBlick hat einen weiteren Erfolg im Kampf für einen fairen Wettbewerb auf dem Gasmarkt erstritten. Ab dem 1. Juni kann das Hamburger Unternehmen nun auch thüringische Verbraucher zwischen Eisenach und Gera mit seinem umweltfreundlichen Erdgas-Biogas-Produkt versorgen. Vorausgegangen war ein Rechtsstreit mit dem regionalen Gasnetzbetreiber Ohra Hörselgas (OHG).

Nuon Deutschland erweitert ab 1. Mai sein Vertriebsgebiet für wakker Gas. Künftig profitieren dann auch Verbraucher in Hannover, Leipzig und Nürnberg vom Angebot des Energiedienstleisters. Gleichzeitig mahnt der Vorsitzende der Geschäftsführung von Nuon Deutschland, Dr. Thomas Mecke, bessere Rahmenbedingungen für den Wettbewerb auf dem deutschen Gasmarkt an.

Der Energiediscounter eprimo bietet ab sofort in vielen Regionen neben günstigem Strom auch Erdgas zu attraktiven Konditionen an. Neukunden erhalten einen Wechselbonus von 75 Euro. eprimoGasFlex hat besonders kundenfreundliche Vertragslaufzeiten, so bleiben Gaskunden flexibel.

Die staatlichen Belastungen am Strompreis für Haushalte sind gestiegen und liegen inzwischen mehr als doppelt so hoch wie 1998 zu Beginn des Wettbewerbs im Strommarkt: Der Betrag für Steuern und Abgaben wuchs von gut zwölf Euro auf knapp 26 Euro im Monat. Das ermittelte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin. Diese staatliche Belastung mache 2009 im Bundesdurchschnitt rund 40 (1998: 25) Prozent der Stromrechnung eines Drei-Personen-Musterhaushalts aus.

Die Experten des unabhängigen Verbraucherportals Verivox.de haben errechnet, dass die deutschen Haushalte durch den Wechsel zum günstigsten Gasanbieter insgesamt 2,2 Milliarden Euro sparen könnten. Dies ist für die Verbraucher eine gute Nachricht, da der Deutsche Mieterbund zuletzt vor hohen Nachzahlungen gewarnt hat, die den Haushalten in den nächsten Tagen ins Haus stehen.

« 1 2 3 »