Der unabhängige Energieanbieter LichtBlick will für sein neues Geschäftsfeld ZuhauseKraftwerk mit Handwerksbetrieben aus ganz Deutschland kooperieren. Sie sollen den Einbau und die Wartung der Anlagen übernehmen. 100.000 mit Erdgas betriebene ZuhauseKraftwerke, so der LichtBlick-Plan, sollen in Zukunft lokal Gebäude mit Wärme und das öffentliche Netz mit umweltfreundlichem SchwarmStrom versorgen.

Der unabhängige Energieversorger LichtBlick muss nach zwei Jahren erstmals wieder den Preis für seinen regenerativ erzeugten LichtBlick-Strom erhöhen. Ab dem 1. Januar 2010 kostet die Kilowattstunde 21,99 Cent statt bisher 19,99 Cent, der monatliche Grundpreis steigt um einen Euro auf 8,95 Euro. Für den Anstieg sind die massiv steigenden Stromnetz-Gebühren und die höhere Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verantwortlich.

Beim unabhängigen Hamburger Energieversorger LichtBlick sind sechs Wochen nach der Vorstellung der innovativen ZuhauseKraftwerke bereits 25.000 Kundenanfragen eingegangen. Die von Volkswagen gebauten und von LichtBlick vertriebenen ZuhauseKraftwerke versorgen lokal Gebäude mit Wärme und die öffentlichen Netze mit SchwarmStrom.

Der Hamburger Ökostrom-Anbieter LichtBlick wird das Sportlifestyle-Unternehmen PUMA ab Herbst 2009 mit umweltfreundlichem Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien beliefern. Dabei werden die neue PUMA-Firmenzentrale “PUMA Plaza” in Herzogenaurach, das Logistik-Zentrum in Schlüsselfeld sowie drei PUMA Stores in Deutschland mit dem grünen Strom für die nächsten drei Jahre versorgt werden.

Der Energieanbieter LichtBlick kündigt die Installation von 100.000 Blockheizkraftwerken (BHKW) von Volkswagen an. Mit einen so genannten „Schwarmstromkonzept“ sollen die BHKW zu einem Kraftwerk vernetzt werden. „Die LichtBlick-BHKW eignen sich aufgrund ihrer großen Dimensionierung sicherlich für Mehrfamilienhäuser oder Schwimmhallen, aber keineswegs für Ein- oder Zweifamilienhäuser. Daher sind diese BHKW für Spezialanwendungen in einem sehr kleinen Markt“, so der Hauptgeschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), Andreas Lücke.

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) fördert ab sofort aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes mit rund 2 Millionen den Einbau sogenannter ZuhauseKraftwerke in öffentlichen Einrichtungen der Stadt. Damit wird in Hamburg bundesweit zum ersten Mal ein dezentrales Kraftwerk aus 100 kleinen Kraftwerkseinheiten erstellt, die über eine intelligente Steuerung zu einem virtuellen Kraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung zusammengeschaltet werden.

Volkswagen und das LichtBlick haben eine weltweit exklusive Energie-Partnerschaft unterzeichnet. Volkswagen wird die hocheffizienten Blockheizkraftwerke “EcoBlue” produzieren, die von modernen Gasmotoren aus eigener Fertigung angetrieben werden. LichtBlick vertreibt die Anlagen als “Zuhause Kraftwerke” und setzt sie für ein neues, intelligentes Konzept der Wärme- und Stromversorgung ein.

Der Wechsel zu Ökostrom und klimafreundlichem Gas wird für Verbraucher in und um Koblenz jetzt noch einfacher. Am 4. Juli eröffnet Deutschlands größter unabhängiger Energieversorger LichtBlick eine Verkaufs- und Beratungsniederlassung im Friedrich-Ebert-Ring 39 in Koblenz. “Energie von LichtBlick entlastet nicht nur das Klima, sondern schont auch den Geldbeutel”, erläutert LichtBlick-Sprecher Ralph Kampwirth. Darum haben sich bereits über eine halbe Millionen Kunden für LichtBlick entschieden.

Der Öko-Energieversorger LichtBlick fordert ein unabhängiges und kostensparendes Stromnetz für Deutschland. Die bisher in vier Regelzonen unterteilten Übertragungsnetze müssten gebündelt und an einen Betreiber übertragen werden. “Wir haben immer noch vier große Regelzonen und über 800 lokale Netzbetreiber. Das ist eine teure und unnötige Kleinstaaterei auf Kosten der Verbraucher”, so Gero Lücking, Mitglied der LichtBlick-Geschäftsführung. Die Strukturen im Strommarkt seien unnötig kompliziert und nicht mehr zeitgemäß.

Gute Nachricht für LichtBlick-Kunden und umweltbewußte Verbraucher: LichtBlick senkt erneut den Preis für sein klimafreundiches Erdgas-Biogas-Produkt. Zum 1. August verringert sich der Verbrauchspreis beim bundesweit einheitlichen Gastarif um 14,7 Prozent von derzeit 6,79 auf 5,79 Cent pro Kilowattstunde. Die monatliche Grundgebühr von 9,90 Euro bleibt konstant. Damit gibt LichtBlick die niedrigeren Bezugspreise für Erdgas an seine Kunden weiter. Bereits Anfang Mai hatte LichtBlick seinen Gaspreis um über zehn Prozent reduziert.

Erneute Gaspreis Senkung bei Lichtblick

“Selbstverständlich profitieren unsere Kunden von den niedrigen Gaspreisen. Mit der zweiten Preissenkung innerhalb kurzer Zeit reagieren wir auf die Marktentwicklung. LichtBlick-Gas wird damit auch für Neukunden noch attraktiver”, erläutert Dr. Christian Friege, Geschäftsführer von LichtBlick. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden bringt der neue Tarif eine Ersparnis von 200 Euro.

Lichtblick Gas mit Ökogas Anteil

LichtBlick-Gas ist besonders klimafreundlich. Denn es enthält im Mittel einen mindestens fünfprozentigen Anteil an CO2-neutralem Biogas, der vom TÜV Nord zunächst bis September 2010 zertifziert ist. LichtBlick will den Biogas-Anteil kontinuierlich erhöhen. “Unser Gas ist nicht nur preiswert, sondern auch klimafreundlicher als die üblichen Erdgasprodukte”, betont Friege.

Über 45.000 Kunden beziehen Erdgas Biogas Produkt

LichtBlick ist im Oktober 2007 schrittweise in den Gasmarkt eingestiegen und ist heute der einzige unabhängige Versorger, der flächendeckend in ganz Deutschland Gas anbietet. Über 45.000 Kunden haben sich bereits für LichtBlick-Gas entschieden. Der Wechsel zur ökologisch sinnvollen Gasalternative ist kinderleicht, der Wechselantrag ist in wenigen Minuten ausgefüllt. Nach Auftragseingang dauert der Umstellungsprozess üblicherweise sechs Wochen. Technische Umrüstungen sind nicht erforderlich.

Strompreis bleibt entgegen dem Markttrend stabil

Entegegen dem Markttrend bleibt der Preis für LichtBlick-Ökostrom mit 19,99 Cent pro Kilowattstunde und einer monatlichen Grundgebühr von 7,95 Euro stabil. Für alle Bestands- und Neukunden gilt eine Strompreis-Garantie bis zum 31.12.2009.

1 2 »